Seemannsgeschichten

Auf dem Gluntacher steht ein grosser schöner Leuchtturm, welcher von den Leuchtturmwärtern Greti und Oski bewohnt und betrieben wird. Schon seit vielen, vielen Jahren tut dieser Leuchtturm gute Dienste und weist den Schiffen den Weg.

Doch seit einiger Zeit häufen sich negative Ereignisse: Es gibt unbeabsichtigt gestrandete Schiffe, welche die Klippen streifen, vermehrt Funkrufe von verwirrten Kapitänen, Probleme mit Schmugglern, die ungesehen ihre Ware an Land bringen und durch all das auch verärgerte DorfbewohnerInnen.

Daraufhin leitete der Bürgermeister eine Leuchtturm-Untersuchung ein. Kurz darauf bekamen Greti und Oski eine Mitteilung vom Bürgermeister: Ihr Leuchtturm-Lichtsystem sei für die heutigen Anforderungen zu schwach und alt. Immer wieder fallen die Lichter aus und eine neue Lichtanlage kann man in diesem Turm nicht installieren, denn er sei veraltet. Der Bürgermeister hat entschieden, dass es keinen Sinn macht, den alten Leuchtturm zu erhalten. Er will einen neuen topmodernen Turm, bei dem alles automatisiert funktioniert und es gar keine Leuchtturmwärter mehr braucht, aufstellen lassen.

Der Leuchtturm von Greti und Oski ist also gefährdet und so auch ihr Wohnort und ihre Arbeit. Doch die beiden haben beschlossen, für ihren Leuchtturm zu kämpfen. Sie starten einen Hilferuf, damit neue starke Leuchtturm-Lichter gefunden werden.

Wird es uns Wölfen, Pfadi und Pios gelingen, die Leuchtkraft des Turmes zu steigern und so den alten Leuchtturm zu retten? Es liegt in Euren Händen!

Greti und Oski